Richtfest des Feuerwehrgerätehauses

Hambrücken (jk) Am vergangenen Donnerstag hat auf dem Gelände Keitländerstraße 1 das Richtfest des Feuerwehrgerätehauses stattgefunden. Bürgermeister Thomas Ackermann hatte dazu neben den mehr als 30 anwesenden Mitgliedern der Gemeindefeuerwehr um Kommandant Klaus Scheuermann die Mitglieder des Gemeinderates, Ehrenbürger August Böser, den stellvertretenden Kreisbrandmeister Jürgen Bordt, Architekt Heiko Zirpel, die ausführenden Fachingenieure und die Vertreter der am Bau beteiligten Firmen begrüßt. Das Richtfest markiere die Halbzeit am Bau, stellte Ackermann fest. Die Dachkonstruktion sei bereits fertig gestellt und der Bau sei nun von oben trocken, so dass die Ausbaugewerke ausgeführt werden können. Am Ende einer zweijährigen Planungsphase, die vom Gemeinderat in großer Einigkeit getragen worden ist, stand am 8. November 2011 die Baugenehmigung für das neue Feuerwehrgerätehaus. Wichtig sei, so betonte Ackermann, dass der rund 1,3 Mio. € teure Neubau des Feuerwehrgerätehauses komplett aus eigenen Mitteln der Gemeinde finanziert werden könne und hierfür keine neuen Schulden gemacht werden müssen. Das Land Baden-Württemberg beteiligt sich am Neubau mit einem Zuschuss von 230.000 €. Er betonte auch die Erhöhung des Brandschutzes für die Bevölkerung durch die verbesserte Schlagkraft der Feuerwehr. Bereits am 28.09.2010 hatte der Gemeinderat den einstimmigen Grundsatzbeschluss gefasst, an dieser Stelle ein neues Feuerwehrgerätehaus mit vier Stellplätzen zu errichten. Die Sanierung des alten Feuerwehrhauses in der Hauptstraße 127 wurde aus Gründen der Wirtschaftlichkeit nicht weiter verfolgt.

So erhält die Gemeinde Hambrücken auf dem rund 2.400 m² großen Grundstück ein neues Feuerwehrgerätehaus mit insgesamt 850 m² Grundfläche, vier Stellplätzen und einem modernen Verwaltungs-, Sanitär- und Schulungstrakt. Das gesamte Gebäude wird barrierefrei ausgeführt und mit einem flachgeneigten Pultdach in Kalzipbauweise versehen. Die Dachkonstruktion hat im Vorfeld bereits die notwendigen Vorbereitungen für eine Photovoltaikanlage zur Erzeugung von umweltfreundlichem Strom auf dem Feuerwehrdach erhalten.

Architekt Heiko Zirpel aus Bruchsal ging in seiner Ansprache auf die Details des Bauwerkes ein. Er sprach allen Beteiligten seinen Dank für die gute Zusammenarbeit aus.

Der stellvertretende Kreisbrandmeister Jürgen Bordt überbrachte die Grüße der Feuerwehren des Landkreises und lobte die gute Lage und die ausgereifte Planung.

Kommandant Klaus Scheuermann brachte die Dankbarkeit der Gemeindefeuerwehr für die Schaffung der künftig optimalen Voraussetzungen zum Ausdruck und bezeichnete das Bauvorhaben als historisch in der Geschichte der Gemeinde Hambrücken.

Nach der Fertigstellung der Dachkonstruktion und dem Fenstereinbau läuft derzeit die Montage der Türen und Tore. Parallel dazu läuft auch der technische Ausbau (Sanitär/Heizung/Lüftung/Elektroinstallation). In den kommenden Wochen werden die Ausbauarbeiten weitergeführt.

Nach dem Richtspruch dankte Bürgermeister Ackermann nochmals allen Beteiligten und lud im Namen der Feuerwehr zu einem Imbiss ein.

Feuerwehr Hambrücken

Brachten Ihre Freude über das Richtfest zum Neubau des Feuerwehrhauses zum Ausdruck: Architekt Heiko Zirpel, Kommandant Klaus Scheuremann, stellv. Kreisbrandmeister Jürgen Bordt, Bürgermeister Thomas Ackermann und Dipl.-Ing. Benjamin Haag, Büro Zirpel

Bericht und Bilder: Jochen Köhler Gemeinde Hambrücken